Präventive Frauenförderung bei technisch-organisatorischen by Bärbel Meschkutat, Bernd Tenbensel, Visit Amazon's Monika

By Bärbel Meschkutat, Bernd Tenbensel, Visit Amazon's Monika Goldmann Page, search results, Learn about Author Central, Monika Goldmann,

Dr. Monika Goldmann ist stellvertretende Direktorin des Landesinstituts Sozialforschungsstelle Dortmund. Bärbel Meschkutat ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund. Dr. Bernd Tenbensel ist Mitarbeiter der ÖTV-Kreisverwaltung Dortmund.

Show description

Der Klimawandel: Sozialwissenschaftliche Perspektiven by Martin Voss (auth.), Martin Voss (eds.)

By Martin Voss (auth.), Martin Voss (eds.)

Die sozialwissenschaftliche Forschung zu Klimaschutz (Mitigation) und Anpassung (Adaptation) an mögliche Folgen des Klimawandels befindet sich noch in ihren Anfängen. Grundlagenforschung ist ebenso erforderlich wie anwendungs- bzw. handlungsorientierte Forschung.
Dieser Band vermittelt einen Eindruck von der Vielfalt der sozialwissenschaftlichen Klimawandelforschung. Er versammelt dazu Beiträge aus Politikwissenschaft, Philosophie, Psychologie, Soziologie, Volkskunde, Ökonomie, Medienwissenschaften und Disziplinen übergreifenden Forschungsfeldern. Die Beiträge fokussieren auf unterschiedliche Facetten des Klimawandels. Sie untersuchen diskursive Prozesse der Konstruktion des Klimawandels und daraus abgeleiteter Handlungsoptionen, sie analysieren die Genese der Wissensbasis, sie hinterfragen die institutionellen Rahmenbedingungen und politischen Konsequenzen, sie suchen nach Kriterien zur sozio-ökonomischen Bewertung seiner Ursachen und seiner Folgen, sie diskutieren normative Fragen, sie richten den Blick auf soziale Ungleichheit, Lebensstile, Kognition, Glauben u.a.

Show description

Posttraumatische Belastungsstörungen by Prof. Dr. G. H. Seidler (auth.), Andreas Maercker (eds.)

By Prof. Dr. G. H. Seidler (auth.), Andreas Maercker (eds.)

Gewalterfahrungen, Unfälle, Katastrophen oder Todesfälle im nahen Umfeld, severe Situationen können zu einer posttraumatischen Belastungsstörung führen. Darunter werden unterschiedliche psychische und psychosomatische Symptome zusammengefasst, die als Langzeitfolgen auch noch Jahre nach dem belastenden Erlebnis auftauchen können. Heute gibt es eine Vielzahl von Interventionen, eine PTSD wirksam zu behandeln oder ihr durch frühzeitige Therapie entgegen zu wirken.

Die Neuauflage des 1997 in erster Auflage erschienen Werks wurde umfassend überarbeitet und erweitert:

Neu konzipiert oder wesentlich revidiert in der four. Auflage sind unter anderem Kapitel zu:

- Systematik, Klassifikation und Epidemiologie

- Neurobiologie

- Begutachtung

- Notfallpsychologie

- Kognitive Verarbeitungstherapie

- Therapie erwachsener Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs

DAS Handbuch zu posttraumatischen Belastungsstörungen

Show description

Zur Geschäftsordnung: Technik und Taktik bei Versammlungen, by Hermann Meier

By Hermann Meier

Im täglichen Leben kommen wir immer wieder mit Gremien, Kom­ missionen und Versammlungen in Berührung: Hier werden Entscheidun­ gen erarbeitet, Beschlüsse gefaßt und Repräsentanten gewählt. Das beschränkt sich keineswegs auf das weite Feld politischen Han­ delns: viele Bereiche der Wirtschaft werden von Konferenzen und Gre­ mien geprägt: Leitung und Kontrolle von Unternehmen durch Gesellschafter- bzw. Hauptversammlung, Aufsichtsrat und Vorstand, Entscheidungsfindung in innerbetrieblichen und interdisziplinären Konferenzen, Auseinandersetzung unterschiedlicher Interessen in den Verbänden, gegenüber den politisch Verantwortlichen und zwischen den Tarif­ partnern: zahlreiche Entscheidungen werden in Sitzungen erarbeitet und zum Ab­ schluß gebracht. Auch in Freizeit und Privatleben kommt der Bürger mit Gremien in Berührung: Vereine und ihre Mitgliederversammlungen, Kirchenvorstand und EIternausschuß sind Versammlungen, in denen er an Entscheidungen und Beschlüssen aktiv mitwirkt. Schon früh haben sich Regeln herausgebildet, nach denen solche take a seat­ zungen ablaufen, denn gerade diese mehr oder weniger strengen Grund­ sätze unterscheiden eine Sitzung vom Palaver am Biertisch und bieten die Voraussetzung dafür, am Schluß ein greifbares Ergebnis zu erzielen. Doch gibt es im deutschsprachigen Raum in neuerer Zeit kein Buch, das sich mit diesen scheinbar formalen Fragen und den Alltagsproblemen kleinerer Versammlungen und Sitzungen ausführlich auseinandersetzt. five Diese Lücke soll das vorliegende Buch schließen. Alle wichtigen Fra­ gen des korrekten geschäftsordnungsgemäßen Ablaufs einer Sitzung wer­ den erläutert und auch für den weniger Erfahrenen einfach und eindeutig dargestellt.

Show description

Psychologische Erkenntnisse in Tageszeitungen: Untersuchung by Florian Bamberg

By Florian Bamberg

Wie gehen JournalistInnen mit psychologischem Forschungswissen um? Werden vergleichsweise intestine belegte, wissenschaftliche Erkenntnisse umfassend der breiten Öffentlichkeit mitgeteilt, oder dringen nur Sensationsmeldungen zu den Lesern vor? Florian Bamberg geht diesen Fragen am Beispiel der Suizidwelle bei der France Télécom nach. Er analysiert Artikel, die über die tagesaktuelle Berichterstattung hinaus die aktuellen Zahlen und Fakten in den Kontext der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz stellen. Seine Ergebnisse belegen, dass der Wissenschaftsjournalismus seine Funktion der Vermittlung erfüllt.

Show description

Marketingstrategie und Marketingpolitik by Ralph Berndt

By Ralph Berndt

Gegenstand des Buches sind die Marketingstrategien von Markenartikelproduzenten und Handelsorganisationen auf mehrstufigen Märkten. Im Bereich der Markenartikelproduktion werden die strategische Planung von Geschäftsfeldern, die Produktstrategien (insbesondere die Produktinnovation) und die Markenstrategien behandelt. Für Handelsorganisationen wird die strategische Planung der Betriebsform und der Warengruppen dargestellt.

Das Buch erarbeitet die typischen Marketingpolitiken für Markenartikelproduzenten und für Handelsorganisationen; außerdem werden die Möglichkeiten einer kooperativen Marketingpolitik von Industrie und Handel untersucht.

Show description

Kompendium der Soziologie II: Die Klassiker by Heinz-Günter Vester

By Heinz-Günter Vester

Das "Kompendium der Soziologie" besteht aus drei Bänden: Im ersten Band werden die Grundbegriffe der Soziologie dargestellt. Der zweite Band behandelt die Klassiker der Soziologie, von Auguste Comte bis Talcott Parsons. Der dritte Band präsentiert die wichtigsten soziologischen Theorieansätze der letzten 50 Jahre, von Erving Goffman bis in die Gegenwart.
Dieses Lehrbuch bietet eine kompakte, systematische und verständliche Einführung in die Soziologie. Auf diese Weise gelingt ein hervorragender Einstieg in das Fach und wird ein fundierter, umfassender Überblick ermöglicht.

Show description

Jugendprotest seit den fünfziger Jahren: Dissens und by Werner Lindner

By Werner Lindner

Werner Lindner untersucht die jugendliche Protestgeschichte in der Bundes republik Deutschland. Im Zentrum stehen die Krawalle der "Halbstarken," die Studenten-, Sponti-, Anti-AKW- sowie die Hausbesetzerbewegung am Beginn der 80er Jahre. Vor diesem Hintergrund relativ geschlossener, sozia ler Zusammenhange und Ereignisse pruft er abschliessend die starker di versifizierten Gewaltformen jugendlicher Gruppen in den achtziger Jahren. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt allerdings deutlich in dem Zeitraum zwi schen 1955 und 1975. Fur diesen Zeitraum leistet die Arbeit eine breit angelegte Rekonstrukti on der Ereignisse, der jeweiligen Kontexte, der zeitgenossischen sowie der kulturell symbolischen Folgewirkungen. Neben der Rekonstruktion der un terschiedlichen Dissidenz- und Protestformen Jugendlicher liefert sie erste Hinweise darauf, wie das in der Spatmoderne neuartige Spiel von Protest, kultureller Modernisierung und seine medial-stadtische Reprasentanz in der historischen Genese der Nachkriegszeit erschlossen werden kann. "Gewalt" sei kein einfach messbarer, "objektiver" Sachverhalt, sondern immer eine soziale Konstruktion der Beteiligten im engeren und weiteren Sinne. Gerade die Gewaltdiskussion der Gegenwart, die zwischen Ontologi sierung und Hysterisierung schwanke, erfordere einen historischen Rekurs. Eine dem Gegenstand angemessene Einschatzung "konnte nur insofern ge lingen, wie (Jugend)Gewalt innerhalb ihres je spezifisch historisch auf die je zeittypischen Rah gesellschaftlichen Kontextes und unter Rekurs menbedingungen, Diskurse, Erkenntnis- und Wissensdimensionen er folgt."(S.17) Es konne nicht um eine unreflektierte Euphemisierungjugend kulturellen Widerstands gehen, sondern Voraussetzung sei ein Interaktions verhaltnis, dem "Modi der Lebensbewaltigung" und Verarbeitungsformen der Realitat Jugendlicher vorgelagert seie

Show description